Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – Finalspieltag in München

Traumhaftes Wetter, spannende Spiele, ein neuer Ligameister, eine wahnsinnige Bazeria und noch vieles mehr bot der Finalspieltag am Munich Beach Resort am vergangenen Wochenende. Mit einer Niederlage gegen Chemnitz und einem Sieg gegen Versandkostenfrei sicherten sich die Bavaria Beach Bazis den 7. Platz in der GBSL.

München – Die GBSL-Saison 2017 ist im Kasten! Die finalen Platzierungen wurden an diesem Wochenende im Munich Beach Resort ausgespielt. Herzlicher Dank gilt an dieser Stelle noch einmal allen Sponsoren, Unterstützern, Fans und natürlich den vielen fleißigen Helfern.

Die "Bazeria" zeigte sich beim Heimspieltag in Topform!

Die „Bazeria“ zeigte sich beim Heimspieltag in Topform!

Glückwünsche gehen an die Rostocker Robben, die sich im Finale gegen die Hertha aus Berlin bei Kaiserwetter bereits am Samstag wieder die Krone der Liga aufsetzen und somit zum insgesamt dritten Mal die Liga gewinnen konnten! Im Spiel um Platz 3 sicherte sich der Ligameister der vergangenen zwei Jahre, der Ibbenbürener BSC, gegen die Beach Royals Düsseldorf das finale Ticket für die deutsche Meisterschaft in Warnemünde und im Spiel um Platz 5 war der Hamburger SV gegen das BST Chemnitz siegreich. Die Bazis, welche am Samstag noch das Spiel um Platz 5 verpasst hatten, konnten mit einem Sieg gegen den 1. FC Versandkostenfrei einen versöhnlichen 7. Platz erreichen. Der Wuppertaler SV setzte sich in den Playoffspielen um Platz 9 vor Sandball Leipzig und Real Münster durch.

Bavaria Beach Bazis – Beach Soccer Team Chemnitz 3:6 (1:1, 2:3, 0:2) Tore: Franz, Körtvelyesi, Maier

Am Samstag kam es zum Rückspiel zwischen den Münchnern und den Sachsen aus Chemnitz. Da die Bazis das Hinspiel mit 4:3 für sich entschieden hatten, reichte ein Unentschieden zum Einzug ins Spiel um Platz 5. Und zu Beginn der Partie lagen die Gastgeber voll im Soll. Julian Franz eröffnete mit einem Fallrückzieher das Spiel zum 1:0. Kurz vor der ersten Drittelpause konnte Chemnitz das Ergebnis allerdings egalisieren. Einen Freistoß von Reik konnte Keeper Baier zunächst noch entschärfen, den Abpraller verwandelte Gruber jedoch zum 1:1. Im zweiten Spielabschnitt ließ Weirauch dann seine Klasse aufblitzen. Nach einer Kopfballabwehr im eigenen Drittel brachte Weirauch den Ball volley unhaltbar im Tor unter, nur wenig später erhöhte der Nationalspieler per Seitfallzieher sogar zum 1:3 für Chemnitz. Andy Körtvelyesi verkürzte im 2. Drittel noch auf 2:3 mit einem Schuss von der Mittellinie, bevor erneut Sascha Weirauch zum 2:4 einschob. Die letzte Aktion des Mittelabschnittes gehörte dann wieder den Bazis, die nach einem Einwurf auf Dennis Maier und dessen erfolgreiche Verwertung aus kurzer Distanz noch einmal an die Chemnitzer herankamen. In das letzte Drittel ging es mit einem 3:4-Rückstand, welcher zu einer Verlängerung geführt hätte. Doch wurde prompt ein Abstimmungsproblem beim Wechseln der Bazis folgenschwer bestraft. Bei einer Ecke der Gäste stimmte die Zuordnung nicht und so war Schmitt frei, der die Chemnitzer Führung zum 3:5 ausbaute, die wenig später erneut Weirauch per Fallrückzieher zum 3:6 sogar noch weiter erhöhte. Die Bazis steckten die Köpfe nicht in den Sand und warfen noch einmal alles nach vorne. Trotz weiterer gute Chancen, blieb ein erneuter Torerfolg den Bazis verwehrt, so dass mit Abpfiff „nur“ das Spiel um Platz 7 erreicht wurde.

Bavaria Beach Bazis – 1. FC Versandkostenfrei 7:4 (3:1, 3:1, 1:2) Tore: Goller, Franz (2), Rühl, D. Leoncelli (3)

Im letzten Ligaspiel der Saison wollten die Bazis noch einmal alles geben und sich den 7. Platz sichern. Gegner waren wieder einmal die altbekannten Versandis aus Rostock, die an diesem Spieltag personell dezimiert angereist waren. Trotzdem legten die Bazis los wie die Feuerwehr und gingen durch Treffer von Goller und zwei Mal Franz schnell mit 3:0 in Führung. Kurz vor Ende des 1. Drittels prallte ein Drehschuss von Lüth gegen den Pfosten und vor dort ins Tor zum Anschlusstreffer. Zu Beginn des 2. Drittels wurde der Vorsprung weiter durch eine unglückliche Rettungsaktion und dem daraus resultierenden Eigentor auf der Torlinie verkürzt. Rühl mit einem beherzten Schuss von der Mittellinie und Denis Leoncelli nach Vorlage Kuhn stellten den alten 3-Tore-Vorsprung jedoch wieder her. Insbesondere Leoncelli war in der Folge unaufhaltbar. Noch im zweiten Abschnitt segelte eine (absichtliche?) Bogenlampe von der Mittellinie über Keeper Westkämper ins lange Eck und ein Freistoßtor im letzten Drittel besiegelte seinen Hattrick. Versandkostenfrei gab sich aber nicht auf und kämpfte weiter und so gelangen den norddeutschen Sandkickern in den Schlussminuten durch Lüth noch zwei weitere Treffer zum 7:4 Endstand, welcher anschließend von beiden Mannschaften zusammen mit den zahlreichen Fans noch gefeiert wurde und einen würdigen Abschluss der Saison darstellte.

Somit sicherten sich die Bazis zwar den 7. Platz in der Endtabelle der GBSL, verpassten allerdings das angepeilte Ziel einer Top6-Platzierung knapp. Bereits am kommenden Wochenende kann jedoch das übergeordnete Saisonziel, die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft, mit einem Sieg beim Regionalentscheid Süd in Hirschau erreicht werden.

Der Kader der Beach Bazis im Spiel gegen das BST Chemnitz.

Der Kader der Beach Bazis im Spiel gegen das BST Chemnitz.

Kader:

#1 Simon Kuhn
#6 Matthias Rühl (C) (1 Tor)
#7 Julian Franz (3 Tore)
#9 Philipp Fuß
#10 Sebastian Sommer
#17 Daniel Kattner
#20 Ricky Goller (1 Tor)
#30 Dennis Maier (1 Tor)
#33 Dennis Leoncelli (3 Tore)
#66 Alex Griner (TW)
#69 Andy Körtvelyesi (1 Tor)
#77 Maxime Leoncelli
#86 Alex Baier (TW)

Hinterlassen Sie einen Kommentar