Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – 4. GBSL-Spieltag in Düsseldorf

Am entscheidenden Spieltag der regulären Saison sicherten sich die Bazis trotz einer Niederlage einen der Playoffplätze um die Platzierungen 5-8. Im Hinspiel der Playoffs gegen das BST Chemnitz wurde anschließend mit einem Sieg eine hervorragende Ausgangssituation für das Rückspiel in zwei Wochen in München geschaffen.

Düsseldorf – Nach dem erfolgreichen Wochenende in Hamburg, bei dem 9 Punkte in drei Spielen eingefahren werden konnten, war die Marschroute für die Bazis klar. Mit einem eigenen Sieg gegen den 1. FC Versandkostenfrei würde man sich einen Platz im Playoffmittelfeld sichern und mit etwas Schützenhilfe konnte sogar noch die Top4 anvisiert werden. Allerdings standen die Münchner auch unter Druck, denn zuvor hatte bereits der Wuppertaler SV mit 5:4 die Gastgeber aus Düsseldorf besiegt. Eine Niederlage gegen Versandkostenfrei und ein weiterer Sieg Wuppertals gegen den Ligaprimus Ibbenbüren hätte auch gleichbedeutend mit dem Absturz auf Platz 9 sein können. Zusätzlich war für den 1. FC Versandkostenfrei auch noch die Chance da, sich im Kampf um Platz 4 einzumischen, was der Partie noch zusätzlich Brisanz verlieh.

Bavaria Beach Bazis – 1. FC Versandkostenfrei 4:7 (2:3, 2:1, 0:3) Tore: Franz (2), Körtvelyesi, Fuß

Neben Kapitän Matthias Rühl mussten auch Sebastian Sommer, Simon Kuhn und Maxime Leoncelli an diesem Wochenende passen. Zudem stieß Ricky Goller erst am Samstagabend zur Mannschaft hinzu. Dafür feierte mit Bogdan Zunic ein weiterer Bazi sein Debüt, der seine Sache sehr gut machte.

Die Beach Bazis konnten sich auch in Düsseldorf auf ihre Fans verlassen: Die Bazeria!

Die Beach Bazis konnten sich auch in Düsseldorf auf ihre Fans verlassen: Die Bazeria!

Die Bazis erwischten einen Traumstart. Nachdem in der Teambesprechung festgelegt wurde, den Torhüter von Versandkostenfrei, Moritz Westkämpfer, immer wieder anzulaufen und unter Druck zu setzten, konnte Juian Franz gleich in der ersten Minute Kapital daraus schlagen. Franz konnte einen Lupfer von Westkämpfer abblocken. Der Ball fiel zurück auf die Torlinie, von welcher der Goalgetter mühelos zum 1:0 für die Bazis einschieben konnte. Allerdings blieb die Führung nur kurz, denn Markus Bergmann glich mit einem Fallrückzieher nur kurze Zeit später aus. Nach einem Abwurf von Westkämpfer und einer Kopfballverlängerung auf den zweite Pfosten konnte Maik Trepke ungedeckt sogar zum 1:2 für die Versandis erhöhen. Schließlich war es Marcel Fischer, der das Ergebnis zwischenzeitlich auf 1:3 ausbaute. Doch nach einem Doppelpass von Franz und Leoncelli, besorgte Franz mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel das 2:3 mit welchem es in die erste Drittelpause ging.

Im zweiten Spielabschnitt waren es wieder zunächst die Rostocker, die das Netz zum Zappeln brachten und das 2:4 erzielten. Die Bazis ließen sich jedoch nicht beirren und konnten mit einem der schönsten Treffer zurück ins Spiel finden. Andy Körtvelyesi per Fallrückzieher von der Mittellinie und wenig später Philipp Fuß per 9-Meter stellten so den Ausgleich wieder her, bevor der zweite Abschnitt vorbei war.

Doch auch im letzten Drittel konnte Versandkostenfrei erneut in Führung gehen. Ein Foul von Fuß an Bergmann hatte einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zur Folge. Keeper Baier konnte den Freistoß zunächst hervorragend parieren, jedoch bekam Bergmann den Abpraller wieder zurück und erzielte im Nachschuss die 4:5 Führung. In der Folge rissen die Bazis das Spiel immer mehr an sich und hatten durch Julian franz einige Chancen. Egal ob Volleyabnahme, Fallrückzieher oder auch Freistoß, der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor der Nördlinge, denn Westkämpfer oder der Pfosten stellten sich in den Weg. Mit zunehmender Zeit mussten die Bazis mehr riskieren und so ergaben sich im Spiel nach vorne für Versandkostenfrei auch immer mehr Räume. 3 Minuten vor Schluss konnte Marcel Fischer einen Konter verwerten und eine Vorentscheidung zu Gunsten des 1. FC Versandkostenfrei erzwingen. Obwohl die Bazis noch einmal alles in die Waagschale warfen, war es Christoph Lüth, der mit einem Freistoßtor kurz vor Ende mit dem 4:7 den letzten Akzent setzte.

Durch die Niederlage war nun klar, dass maximal der 5. Platz noch zu erreichen war. Im darauffolgenden Spiel zwischen Wuppertal und Ibbenbüren musste nun auf einen Sieg Ibbenbürens gehofft werden, damit die Playoffs von Platz 5-8 erreicht werden konnten. Wuppertal begann euphorisch und spielte auf Sieg. Nach dem 1. Drittel lag Wuppertal durch Mirko Brüggemann mit 1:0 in Führung und nach dem 2. Drittel immer noch mit 2:1. Damit wären die Bazis von Position 4 bis auf Position 9 durchgereicht worden. Doch glücklicherweise konnte sich Ibbenbüren Mitte des letzten Abschnitts noch einmal steigern und drei Treffer erzielen, die zu einem knappen 4:2 Sieg für den amtierenden Meister reichten. Ibbenbüren konnte somit zum zweiten Mal in Serie eine perfekte Saison ohne Punktverlust durchspielen. Wir gratulieren herzlich für diese Leistung! Auch konnten damit die Bazis aufatmen und sich so zum dritten Mal in Folge für die Playoffplätze 5-8 qualifizieren. Durch die Ergebnisse der anderen Spiele des Tages stand fest, dass man als 8. Platzierter auf den 5. Platzierten aus Chemnitz treffen würde.

Bavaria Beach Bazis – Beach Soccer Team Chemnitz 4:3 (1:0, 1:1, 2:2) Tore: Fuß (2), Goller (2)

Die Beach Bazis lagen sich nach dem Sieg gegen Chemnitz in den Armen.

Die Beach Bazis lagen sich nach dem Sieg gegen Chemnitz in den Armen.

In der regulären Saison trafen beide Teams am 3. Spielwochenende in Hamburg bereits aufeinander. Dort konnten die Bazis mit ihrer wohl besten Saisonleistung mit 7:3 als Sieger vom Platz gehen. Um wieder erfolgreich zu sein, war eine ähnliche Leistung die Voraussetzung. Philipp Fuß brachte die Münchner mit einem Freistoß aus 12 Metern noch im ersten Drittel auf die Siegerstraße. Doch Chemnitz konnte mit einigen Chancen Alex Baier gehörig unter Druck setzen. Auch im zweiten Drittel war das Glück etwas auf der Seite er Bazis, als ein Schuss der Sachsen auf dem Weg ins Tor noch von einem Sandhügel in eine andere Richtung abgefälscht werden konnte. Wenig später erzielte Chemnitz dennoch per Fallrückzieher den Ausgleich zum 1:1. Ein schönes Zusammenspiel mit Fuß konnte Goller nur kurze Zeit später zum 2:1 Führungstreffer nutzen. In der Folge hatte Chemnitz etliche Freistoßchancen, die allesamt vom super aufgelegten Baier oder vom Pfosten entschärft werden konnten und so ging es mit einer knappen Führung in das letzte Drittel.

Dort konnte zunächst abermals Goller mit einem satten Schuss aus 12 Metern in die Maschen des Chemnitzer Gehäuses zum 3:1 erhöhen. In den Folgeminuten wurde das Spiel immer zerfahrener und von vielen Fouls geprägt. Schließlich musste Dennis Leoncelli mit Gelb-Rot vom Platz und die Bazis in Unterzahl weiterspielen. Tore wurden nun nur noch per Standardsituationen erzielt. zunächst konnte Mönch mit einem Freistoß auf 3:2 verkürzen, nur kurz darauf stellte Fuß mit einem 9-Meter die alte Führung wieder her. Auch Sascha Weirauch traf nach einem sehenswerten Freistoßtor von der Mittellinie, indem er den herausstürmenden Alex Baier mit einem Lupfer überraschte. Dieser konnte sich mit einigen Glanzparaden in der Schlussphase noch auszeichnen und somit das 4:3 zusammen mit den Bazis ins Ziel bringen.

Damit haben sich die Bazis eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten. Dieses wird am 22. Juli im heimischen München ausgetragen, bevor es dann am Sonntag in den Platzierungsspielen gegen den Hamburger SV oder erneut gegen den 1. FC Versandkostenfrei gehen wird.

Kader:
#7 Julian Franz (C) (2 Tore)
#9 Philipp Fuß (3 Tore)
#17 Daniel Kattner
#20 Ricky Goller (2 Tore)
#30 Dennis Maier
#33 Denis Leoncelli
#66 Alexander Griner (TW)
#69 Andy Körtvelyesi (1Tor)
#86 Alexander Baier (TW)
#94 Bogdan Zunic

Hinterlassen Sie einen Kommentar