Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – 1. GBSL-Spieltag 2017 in Warnemünde

Die GBSL-Saison 2017 ist eröffnet. Trotz einem toll organisierten Event fahren die Bazis ohne Punktgewinn wieder in die Heimat. Während die Niederlage gegen den Wuppertaler SV verdient war, so sind die Niederlagen gegen die Beach Royals Düsseldorf und Real Münster umso schmerzender, da diese mit ein wenig Glück auch in Siegen hätte enden können.

Warnemünde – Die Bedingungen am Ostseestrand von Warnemünde waren perfekt. Angenehme 19° Celsius und kaum Wind sollten der Garant für ein tolles erste Beachsoccer-Fest werden. „Es ist mit Sicherheit eines der Saisonhighlights am Strand von Warnemünde zu kicken. Hier kommt richtig Beachsoccer Feeling auf“, meinte Coach Marc Lamberger im Vorfeld des Spieltages. Nur drei Stammspieler der vergangenen Saison standen Lamberger am Samstag zur Verfügung. Eine kurzfristige Absage von Daniel Kattner (verletzungsbedingt) dezimierte den ohnehin schon dünnen Kader noch weiter. Daneben wurden mit Alexander Griner und Neu-Trainer Raphael Mayer zwei ehemalige Torhüter kurzerhand zu Feldspielern umerzogen. Mit Maxi Reisinger feierte zudem ein weiterer Bazi seinen Einstand am Ostseebad. Trotz zwei couragierten Leistungen und einem Kampfgeist, mit dem man zum Schluss beide Spiele offen gestalten konnte, reichte es am ersten Tag leider nicht zu einem Punktgewinn.


Bavaria Beach Bazis – Wuppertaler SV 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Im ersten Spiel der Saison unterlagen unsere Kicker dem Wuppertaler SV mit 0:2. Obwohl der Endstand auch zu Gunsten der Bazis hätte ausfallen können, ist der Sieg für Wuppertal durchaus verdient, da sie über weite Strecken mehr Spielanteile besaßen. Den Fokus der taktischen Umsetzung während des Spieles lag auf der Defensive und dem Spaß zu verteidigen. Dies gelang auch die meiste Zeit des Spiels. Nachdem das erste Drittel noch mit einem Unentschieden endete, konnten die Sandkicker aus Wuppertal im zweiten Drittel das erste Tor der GBSL-Saison erzielen. Anschließend hatte Juli noch mit einem Pfostentreffer die Chance zum Ausgleich. Doch der Wuppertaler SV machte gleich nach Anpfiff des Schlussdrittels mit dem 2:0 fast alles klar. Zwar bäumten sich die Bazis noch einmal auf und hatten noch den ein oder anderen guten Abschluss. Für ein Tor sollte es allerdings nicht reichen. Offensiv war man noch zu harmlos und agierte noch zu monoton und eindimensional. Eine Angelegenheit, die sich gegen die Beach Royals Düsseldorf im zweiten Spiel änderte.


Bavaria Beach Bazis – Beach Royals Düsseldorf 2:3 (0:0, 1:0, 1:3), Tore: Franz (2)

Julian Franz erzielte drei Treffer in Warnemünde.

Julian Franz erzielte drei Treffer in Warnemünde.

Da beide Mannschaften ihr Auftaktmatch am Samstag verloren hatten (Beach Royals – Real Münster 4:6), waren sie auf Wiedergutmachung und den ersten Dreier der Saison erpicht. Auch hier endete das erste Drittel noch torlos. Dafür hatten die verbleibenden beiden Drittel es umso mehr in sich. Zu Beginn des 2. Abschnittes parierte zunächst Alex Baier einen 9- Meter sicher. Wenig später bekamen unsere Bazis einen 9-Meter zugesprochen. Und Julian Franz ließ es sich nicht nehmen, diesen zur Führung der Bazis zu verwandeln. Und so lagen die Münchener nach dem 2. Drittel mit 1:0 vorne. Im Schlussdrittel mutierte der Düsseldorfer Georgi Lovchev schließlich zum personifizierten Spielverderber. Innerhalb von nur zwei Minuten konnte Lovchev mit zwei Treffern die Partie für die Royals drehen. Ein weiterer 9- Meter und auch der anschließende Nachschuss konnten vom Schlussmann Dennis Strom entschärft werden. Nur kurze Zeit später konnte Julian Franz seinen verschossenen 9-Meter mit einem aus dem Spiel erzielten Treffer zum 2:2 wiedergutmachen. Drei Minuten vor Schluss wurde Simon Kuhn in der eigenen Hälfte stark eingeengt und konnte den Ball nicht innerhalb der vorgeschrieben vier Sekunden herausspielen. Den fälligen Strafstoß konnte Georgi Lovchev mit einem Aufpraller, der anschließend unter der Latte seinen Weg ins Ziel fand, verwandeln.

Obwohl die ersten beiden Spiele verloren gingen, fiel das Resümee von Trainer Marc Lamberger positiv aus: „Die Jungs können an diesem ersten, intensiven Tag extrem stolz auf sich sein. Gegen Düsseldorf, die vier Nationalspieler in ihren Reihen haben und deutscher Vizemeister sind, nur knapp zu verlieren, gebührt ebenfalls allerhöchsten Respekt. Nach dem Spiel gegen Düsseldorf war die Stimmung trotz Niederlage recht gut, da die Spieler wissen, was sie da erreicht haben.“


Bavaria Beach Bazis – Real Münster 3:4 (1:1, 0:2, 2:1), Tore: Rigo, Kört, Franz

Dass Real Münster keinesfalls ein Jausengegner sein wird, stand spätestens nach dem verdienten 6:4 Sieg gegen die Beach Royal vom Vortag fest. Auch das 6:6 gegen den HSV zeigte deutlich, dass Real Münster sich noch einmal, insbesondere mit zwei starken belgischen Spielern und auf der Torhüterposition, verstärkt und eine gefährliche Truppe formiert hatte. Doch auch die Bazis konnten auf Verstärkung zurückgreifen. Über Nacht hatten sich Sebastian Sommer, Ricky Goller und Dennis Leoncelli auf den Weg zur Ostsee gemacht. Wie gegen Düsseldorf entwickelte sich ein sehr intensives Match. Im 1. Drittel ging Münster durch einen Freistoß in Führung, doch diese konnte ebenfalls durch ein Freistoß von Goller egalisiert werden. Chancen waren auf beiden Seiten zu genüge da und Münster verwandelte seine im 2. Drittel effizienter. Ein Fehler in der Defensivrotation der Bazis begünstigte einen freien Torschuss und das daraus resultierende 1:2. Nur wenig später erhöhte Münster sogar auf 1:3. Einen 9-Meter parierte Alex Baier noch stark und hielt die Münchener so auf Schlagdistanz. Im letzten Drittel erzielte Kört durch einen erneuten Freistoß den Anschlusstreffer zum 2:3 und nur kurze Zeit später hatte Goller den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Keeper. Nicht nur Goller, sondern die ganze Mannschaft verzweifelte mit der Zeit an dem herausragenden Torhüter der Münsteraner. Allein Franz hatte 5-6 gute Schüsse, die vom Schlussmann entschärft wurden. Nach einem Tritt gegen den am Boden liegenden Seimon, zückte der Schiedsrichter folgerichtig die rote Karte und die Bazis konnten in Überzahl spielen. Allerdings fing sich Bazis-Schlussmann Alex Baier, der ansonsten eine bärenstarke Leistung über alle drei Spiele zeigte, genau in dieser Phase durch ein ganz krummes Aufsetzertor das 2:4. Doch man gab nicht auf und durch einen wunderbaren Abwurf von Baier auf Franz und einem mustergültigen Fallrückzieher konnte man sich noch einmal mit 3:4 annähern.  Aber es blieb bei diesem Ergebnis. Mit einem Quäntchen mehr Glück und einer besseren Chancenverwertung wäre mehr drin gewesen und ein Punkt wäre wie gegen Düsseldorf sicherlich verdient.

Jetzt gilt es bis zum nächsten Spieltag weiter zu arbeiten und sich zu verbessern. Insbesondere die Standards, die zu häufig halbhoch und damit dankend von den Torhütern angenommen worden sind müssen noch korrigiert werden. Auch in der Defensive soll noch einmal die Rotation in Fleisch und Blut übergehen. Gebührender Dank geht an die Rostocker Robben, die einen hervorragenden ersten Spieltag in der GBSL organisiert haben und der Laune auf weitere spannende Spiele diese Saison macht. Diese wird am 10. und 11. Juni in der Stadt des aktuellen deutschen Meisters Ibbenbüren fortgesetzt. Gegner der Bazis dort sind neben dem Ibbenbürener BSC, der Hamburger SV und der deutsche Vizemeister Rostocker Robben.

Der Kader der Beach Bazis am Samstag.

Der Kader der Beach Bazis am Samstag.

Kader:

Seimon #1
Rühl #6
Franz #7
Buzztey #10
Rigo #20
Reisinger #22
D. Leoncelli #33
Griner #66
Kört #69
Baier # 84
Mayer #99

Hinterlassen Sie einen Kommentar