Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – 3. GBSL-Spieltag in Hamburg

Nur eine Woche nach dem Spieltag in Ibbenbüren bat der Hamburger SV die Vereine der German Beach Soccer League zum Besuch im hohen Norden. Dieses Mal bei den Münchnern mit im Gepäck: Eine Bazeria von gut 20 mitreisenden Fans, welche die Spieler lautstark zu Punkten anpeitschen wollte. Und es funktionierte: 9 Punkte aus 3 Spielen ist das historische Ergebnis an diesem erfolgreichen Wochenende!

Hamburg –  Noch vor einer Woche setzte es drei knappe Niederlagen gegen Ibbenbüren, Hamburg und Rostock. Anlass genug, um unter der Woche zwei intensive Trainingseinheiten einzuschieben und an den Feinheiten zu arbeiten. Die Früchte dieser Arbeit sollten beim 3. GBSL-Spieltag in Hamburg präsentiert werden, wo gegen die Hertha aus Berlin, Sandball Leipzig und BST Chemnitz Punkte eingefahren werden sollten, um im Kampf um die Playoffs weiter mitsprechen zu können. Durch Siege in allen drei Spielen meldeten sich die Bazis eindrucksvoll zurück.

Bavaria Beach Bazis – Hertha BSC Berlin 5:4 (2:1, 3:2, 0:1) Tore: Fuß, Franz (2) Sommer, Maier

Die mitgereisten Fans der Bazeria in Hamburg.

Die mitgereisten Fans der Bazeria in Hamburg.

Die Münchner kamen gut ins Spiel. Der Fokus lag bei dieser Partie vor allem auf der Defensivarbeit, die in den Spielen zuvor noch ausbaufähig war. Gleich zu Beginn brachte Philipp Fuß durch einen verwandelten Freistoß die Bazis auf die Siegerstraße. Nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich durch die Hertha stellte Julian Franz per Fallrückzieher von der Mittellinie den alten Abstand wieder her und so ging es mit einem 2:1 in die erste Drittelpause. Zu Beginn des Mittelabschnittes fand erneut ein Freistoß den Weg ins Glück – Basti Sommer verwandelte zum 3:1. Der Anschlusstreffer der Hertha ließ nicht lange auf sich warten, doch der kurze Zeit zuvor eingewechselte Liga-Debütant Dennis Maier tankte sich durch die Abwehr der Hertha durch und markierte das 4:2, bevor wiederum Julian Franz mit seinem zweiten Traumfallrückzieher sogar auf 5:2 erhöhte. Kurz vor Ende des 2. Drittels konnten die Berliner noch einmal auf 5:3 verkürzen und so noch in Schlagdistanz verweilen.

Im Schlussdrittel passierte lange Zeit nichts, eher Berlin durch einen Freistoß auf 4:5 rankommen konnte. Daraufhin verloren die Münchner mit der Zeit die Ordnung in der Rotationsarbeit. Die Bazis mussten in der Folge etwas zittern als Hertha einige Freistöße aus aussichtsreicher Position zugesprochen bekam sowie zwei Mal nur Aluminium traf. Allerdings trafen Kattner und Sommer ebenfalls nur das Gestänge des Berliner Tores. Dazu wurde der bereits mit gelbverwarnte Philipp Fuß nach einem Handspiel mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. In der Folge mussten die Bazis in Unterzahl antreten, konnten diese brenzlige Phase mit leidenschaftlichem Kampf jedoch überstehen. Kurz vor Schluss, nach Ablauf der 2 Minuten in Unterzahl, durften die Münchner schließlich wieder einen Spieler zurück ins Spiel bringen, wodurch sie die letzten Minuten auch noch überstanden und somit immens wichtig drei Punkte eingefahren wurden.

Bavaria Beach Bazis – Sandball Leipzig 8:4 (1:2, 3:0, 4:2) Tore: Goller (2), Franz (2), Sommer, Kattner, Rühl, D. Leoncelli

Für eine perfekte Punkteausbeute am Samstag sorgte der zweite Sieg über Sandball Leipzig. Trotz der frühen Führung durch einen Fallrückzieher von Goller, gerieten die Bazis nach Ende des 1. Drittels mit 1:2 ins Hintertreffen. Im zweiten Drittel konnten die Münchner eine Schippe drauflegen. Zunächst besorgte Goller den Ausgleich, kurz darauf Franz mit einem Freistoß die Führung, die nach einem herrlichen Zusammenspiel von Goller und Sommer zum 4:2 Zwischenstand veredelt werden konnte.

Im Schlussdrittel war es dann Daniel Kattner, der mit seinem ersten GBSL-Tor den 5. bajuwarischen Treffer erzielte: Nach einem harten Freistoß konnte der Leipziger Keeper den Ball nur nach vorne abwehren, wo Basti Sommer nachsetzte und den Ball quer zu Daniel Kattner legte, der nur noch einschieben musste. Leipzig konnte zwar mit einem Treffer den Abstand verkürzen, doch Kapitän Rühl hämmerte den Ball aus der eigenen Hälfte unhaltbar ins gegnerische Gehäuse zum 6:3 und sorgte somit für eine Vorentscheidung. Leipzig kam zwar noch einmal durch einen Treffer etwas heran, aber Dennis Leoncelli, mit einem Seitfallzieher nach einer Ecke und Franz durch einen Freistoß besiegelten den zweiten, verdienten Sieg des Tages (8:4).

Bavaria Beach Bazis – BST Chemnitz 7:3 (2:1, 1:0, 4:2) Goller (2), Rühl, Franz (2), Maier, Fuß

Matthias Rühl erzielt per spektakulärem Seitfallzieher das 2:0 gegen Chemnitz.

Matthias Rühl erzielt per spektakulärem Seitfallzieher das 2:0 gegen Chemnitz.

Am Sonntag setzten die Bazis dem Spieltag mit der bis dato besten Saisonleistung gegen Chemnitz die Krone auf. Für einen Traumstart sorgten Tore von Goller und Rühl per Seitfallzieher, auch wenn Chemnitz nur kurze Zeit später den Anschlusstreffer markierte. So ging es mit einer knappen 2:1-Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel passierte im stark umkämpften Spiel zunächst wenig. Einzig Franz konnte sich in diesem Abschnitt in die Torjägerliste eintragen und zum 3:1 erhöhen. Dafür hatte es das letzte Drittel absolut in sich! Zunächst bauten die Münchener die Führung durch Maier und Franz, nach Vorarbeit von Kattner bzw. Goller, weiter zu einem 5:1 aus. Chemnitz ließ sich dadurch nicht beirren und kam durch zwei Standardsituationen (9-Meter von Weirauch und Freistoß von Mönch) wieder auf 5:3 heran. Doch wie auch schon gegen Berlin konnten die Bazis dagegenhalten, mussten diesmal jedoch nicht so sehr um den Sieg bangen. Grund dafür waren Tore von Fuß und Goller: Nach einem strammen Schuss von Sommer, konnte der Torhüter von Chemnitz den Ball nur abprallen lassen. Philipp Fuß stand goldrichtig und köpfte zum 6:3 ein. Wenig später war es erneut Fuß, der das finale 7:3 von Goller mustergültig vorbereitete.

Durch den Sieg gegen Chemnitz konnte somit die maximale Punkteausbeute an diesem Wochenende gefeiert werden. Neun Punkte an einem Spieltag gab es bisher noch nie in der Bazis-Geschichte! Zudem erzielten fast alle Feldspieler Tore, außer Andy Körtvelyesi, der defensiv so gut wie keinen Zweikmapf verlor und mit seinen Leistungen entscheidend zu den Siegen beitrug, ebenso wie die zwei glänzend aufgelegten Keeper Alex Griner und Alex Baier. Hervorzuheben bleibt das starke Debüt von Dennis Maier, welches er selbst mit zwei wichtigen Toren verzierte. Mit den Punkten in der Tasche melden sich die Bazis wieder zurück im Rennen um die begehrten Playoffplätze. Die Playoffs von Platz 5-8 sind schon fast gesichert. Will man auf „Nummer Sicher“ gehen, muss nichtsdestotrotz ein Sieg am letzten Spieltag her. Mit etwas Schützenhilfe in anderen Begegnungen ist dann sogar noch eine Platzierung unter den Top 4 möglich und die damit verbundene Chance auf das GBSL-Halbfinale.

In der regulären Saison haben die Bazis noch ein Spiel vor sich, bei dem sie punkten können. Am 4. Spieltag der GBSL-Saison in Düsseldorf lautet der Gegner 1. FC Versandkostenfrei. Nur einen Tag später, am Sonntag, den 09.07.2017 beginnen dann am Unterbacher See bereits die Hinspiele der Playoffs.

Kader:

#6 Matthias Rühl (C) (2 Tore)
#7 Julian Franz (6 Tore)
#9 Philipp Fuß (2 Tore)

#10 Sebastian Sommer (2 Tore)
#17 Daniel Kattner (1 Tor)
#20 Ricky Goller (4 Tore)
#30 Dennis Maier (2 Tore)
#33 Denis Leoncelli (1 Tor)
#66 Alexander Griner (TW)
#69 Andy Körtvelyesi
#86 Alexander Baier (TW)

Hinterlassen Sie einen Kommentar