Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – 2.GBSL-Spieltag in Ibbenbüren

Der zweite Spieltag der German Beach Soccer Leauge ist im Kasten. Bei herrlichem Wetter trat die Bazis-Delegation den Weg in den Norden Nordrhein-Westfalens an, um dort endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Jedoch konnten die Bemühungen und Anstrengungen einmal mehr nicht in Punkte umgemünzt werden.

Ibbenbüren – Nach einem verkorksten Saisonauftakt, fand die Niederlagenserie im Aaseebad von Ibbenbüren eine Fortsetzung. Obwohl im Vergleich zum ersten Spieltag in Warnemünde auf einen breiten Kader zurückgegriffen werden konnte, reichte es wieder nicht zu einem Punktgewinn. Trotz der Niederlagen gegen Ibbenbüren, Hamburg und Rostock gibt es aber einige Lichtblicke, auf die verwiesen werden können.


Bavaria Beach Bazis – Ibbenbürener BSC 5:7 (2:3, 1:1, 2:3), Tore: Franz (2), Sommer, Goller, D. Leoncelli

Ibbenbüren begann wie die Feuerwehr. Nach nur wenigen Minuten zeigte die Anzeigetafel einen 0:3-Rückstand an. Doch Julian Franz mit einem Fallrückzieher wie aus dem Lehrbuch und Sebastian Sommer konnten noch im ersten Drittel auf 2:3 verkürzen. In der Folge gestalten die Bazis das Spiel weitgehend ausgeglichen. Jedoch baute Biermann die Führung des Ibbenbürener BSC im zweiten Drittel auf 2:4 aus, bevor Franz erneut auf 3:4 verkürzen konnte. Im Schlussdrittel konnten die Tecklenburger erneut den besseren Start für sich verbuchen und erzielten in den ersten Minuten wieder zwei Treffer. Erneut kämpften sich die Bazis durch Tore von Goller und Denis Leoncelli zurück ins Spiel und die Partie stand auf Messers Schneide. Kurz vor Schluss ergab sich die Riesenmöglichkeit durch Franz, dessen Freistoß aus wenigen Metern jedoch nicht im Tor untergebracht wurde. Quasi im Gegenzug und mit Abpfiff des Spiels erzielte Ibbenbüren dann die Entscheidung zum 5:7. Es blieb bei einer Riesenleistung gegen den amtierenden Deutschen Meister, die mit einen Punkt hätte belohnt werden können und dabei nicht unverdient gewesen wäre.

GBSL Ibbenbüren
Bavaria Beach Bazis – Hamburger SV 5:8 (2:2, 1:3, 2:3), Tore: D. Leoncelli, Eigentor, M. Leoncelli, Franz, Goller

Auch der HSV hatte sein erstes Spiel am Samstag gegen die Beach Royals mit 1:3 verloren und blieb bislang ähnlich wie die Bazis in der Tabelle hinter den Erwartungen zurück. Es folgte ein zweikampfbetontes Spiel mit dem besseren Ausgang für die Männer von der Elbe.

Wie schon gegen Ibbenbüren erwischte der Gegner den bessern Start und ging in Führung. Nur kurz darauf konnten die Bazis in Person von Denis Leoncelli zurückschlagen. Die erneute Führung der Hamburger wurde schließlich durch ein Eigentor des HSV egalisiert. In einem ausgeglichenen Spiel ging der HSV im 2. Drittel dann mit 2:4 in Führung. Maxime Leoncelli erzielte den Anschlusstreffer, doch ein erneutes Gegentor brachte den HSV mit 3:5 in Front. Im Schlussdrittel entwickelte sich ein einziges Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst erzielte Franz den erneuten Anschlusstreffer, Hamburg konterte jedoch seinerseits mit zwei weiteren Treffer, ehe Goller nach einer Anstoßvariante das 5:7 herstellte. Mitte des letzten Drittels konnte der HSV auf 5:8 erhöhen. Daraufhin verlor sich das Spiel im Chaos und Hektik mit vielen Unterbrechungen und so veränderte sich das Resultat bis zum Abpfiff nicht mehr.


Bavaria Beach Bazis – Rostocker Robben 8:11 (1:5, 2:3, 5:3), Tore: Franz (4), Rühl (2), Kört, Goller

Spiele gegen die Rostocker Robben scheinen ein Garant für viele Tore zu sein. Nachdem im letzten Jahr 18 Tore im direkten Duell erzielt wurden, so waren es an diesem Wochenende gar 19.

Die Rostocker Robben, die das Topspiel am Samstagabend gegen den Ibbenbürener BSC verloren hatten, wollten Kontakt zur Spitze halten. Das dies ernst gemeint war, war spätestens mit dem Anpfiff zum ersten Drittel klar. Erneut wurde die Anfangsphase abgegeben und der Spielstand zeigte nach den ersten zwölf Minuten 1:5 aus Sicht der Bazis an. Im Mittelabschnitt schienen sich die Bazis gefangen zu haben und konnten durch zwei Treffer von Rühl zum Torerfolg gelangen. Weitere drei Treffer der Robben ließen das Ergebnis allerdings auf 3:8 anwachsen. Das Schlussdrittel entwickelte sich dann zum reinsten Torfestival. Ein spektakulärer Treffer von Kört und ein Doppelschlag von Franz konterten zunächst die Tore der Robben, bevor Goller und ein weiteres Mal Franz mit ihren Treffern eine Aufholjagd einleiteten. Dieses Aufbäumen kam jedoch zu spät und konnte die Bazis nicht mehr nah genug in Schlagdistanz bringen, so dass es bei einem 8:11 gegen den ehemaligen deutschen Meister blieb.

Unterm Strich wurden wurden wieder Starke Leistungen gezeigt, die jedoch nicht belohnt wurden. Die Bazis stehen aktuell in der Tabelle deutlich hinter den Zielen zurück. Um in die Playoffs einziehen zu können, müssen nun noch einige Punkte eingefahren werden. Die nächste Chance dazu haben die Münchener bereits am kommenden Wochenende in Hamburg, wo der 3. Spieltag der GBSL ausgetragen wird. Gegner dort werden die Hertha aus Berlin, Sandball Leipzig und das Beach Soccer Team Chemnitz sein.

Kader:

Seimon #1
Rühl #6 (2 Tore)
Franz #7 (7 Tore)
Buzztey #10 (1 Tor)
Kattner #17
Rigo #20 (3 Tore)
D. Leoncelli #33 (2 Tore)
Griner #66
Kört #69 (1 Tor)
M.Leoncelli #77 (1 Tor)
Baier #84

Hinterlassen Sie einen Kommentar