Single Blog Title

This is a single blog caption

Nachbericht – 1. DBL-Spieltag in Warnemünde

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien gegen GO-Rhein Main und den Wuppertaler SV beenden die Bazis das erste Event der Deutschen Beachsoccer-Liga (DBL) in Warnemünde mit einer perfekten Bilanz. Mit sechs Punkten und einer Menge Selbstvertrauen im Gepäck reisen die Münchner wieder zurück in den Süden, wohin der Rest der Liga zum nächsten Spielwochenende folgen wird.

Warnemünde –  Die erste Station der Saison 2018 in der DBL führte die Teams zum Strand nach Warnemünde. Dorthin, wo auch am Ende der Saison der Deutsche Meister beim Final Four ausgespielt wird und an den Strand, der im deutschen Beachsoccer gar nicht mehr wegzudenken ist. Bei strahlend blauem Himmel und einer Traumkulisse, inklusive Windsurfern auf dem Meer, fanden sich auch die Bazis zu ihren ersten Spielen der Saison ein. Durch zwei Siege in beiden Partien gelang den Münchnern an diesem Wochenende ein idealer Start in die Saison.

Bavaria Beach Bazis – GO Rhein-Main 7:0 (4:0, 0:0, 3:0) Tore: Franz (2), D. Leoncelli (2), Eckardt, Goller, Kattner

Die Bazis im neuen Gewand von Ausrüster owayo mit Brustsponsor Deliveroo.

Die Bazis im neuen Gewand von Ausrüster owayo mit Brustsponsor Deliveroo.

Gegen die Hessen gelang den Bazis ein Auftakt nach Maß. Nur 35 Sekunden benötigten die Münchner, ehe der Ball das erste Mal im gegnerischen Netz zappelte. Keeper Elvis Eckardt, der ein hervorragendes Wochenende erwischen sollte, schoss den Ball fast aus dem eigenen Drittel mit einer Bogenlampe ins Tor der Rhein-Mainer. Drei Minuten später erhöhte Franz, nach Abwurf von Eckardt, per Drehschuss zum 2:0. Nach acht Minuten im ersten Drittel erzielte Goller per Fallrückzieher aus circa 15 Metern sogar das 3:0. Doch auch Rhein-Main konnte einige Chancen verbuchen. Beispielhaft seien hier der Fallrückzieher von Andreas Pöpke oder ein Freistoß von Martinez gennant. Allerdings fanden diese entweder nicht den Weg aufs Tor oder wurden vom glänzend aufgelegten Eckardt entschärft. Kurz vor Ende des ersten Drittels schlugen die Bazis erneut zu. Nach Einwurf Rühls auf Höhe der Mittellinie, zog Denis Leoncelli technisch anspruchsvoll direkt mit links zum 4:0 in den Winkel ab.

Während des zweiten Drittels ergaben sich wenige zwingende Torchancen für die Bazis. GO Rhein-Main hingegen kam öfters gefährlich in die Nähe des bayerischen Tores, doch die exzellente Abwehrarbeit ließ kein Tor der Frankfurter zu. Auch Kapitän Rühl sah nach dem Spiel im Interview bei DFB.TV die gute Abwehrarbeit als Schlüssel zum Erfolg. Dass die Bazis im letzten Drittel noch einmal eine Schippe darauf legen mussten, um die Punkte endgültig einzutüten, war nach dem Mitteldrittel nun klar. Wieder erwischten die Bazis einen guten Start, als Franz beim Spielaufbau von Rhein-Main in einen Querpass reinsprintete und eiskalt zum 5:0 abschloss. Rhein-Main ließ sich jedoch in ihrem ersten offiziellen Spiel nicht beirren und kam auch in der Folge wieder zu vermehrten Torchancen. 3 Minuten vor Schluss konnte Elvis einen Torschuss von Kniller von der Mittellinie mit einer schönen Flugparade halten. Im darauffolgenden Konter stachen die Münchner aber wieder zu. Viñoly passte von der rechten Seite auf den mitgeeilten Kattner, der überlegt zum 6:0 einschob. Und nur einige Sekunden später setzte sich Franz an der Grundlinie durch und flankte in die Mitte, wo erneut Denis Leoncelli direkt zum 7:0 einnetzte. GO Rhein-Main kam mit ablaufender Uhr noch einmal zu zwei gute Chancen, doch Martinez verzog einen Freistoß und kurz vor Ende der Sirene ging auch ein Fallrückzieher knapp daneben. So blieb es beim etwas zu hohen, aber verdienten 7:0 für die Bazis.

Bavaria Beach Bazis – Wuppertaler SV 5:3 (2:0, 1:1, 2:2) Tore: Goller (2), Franz, D. Leoncelli, Eigentor

Intensives Spiel gegen den Wuppertaler SV.

Intensives Spiel gegen den Wuppertaler SV.

Für eine perfekte Punkteausbeute am ersten Spieltag sorgte der zweite Sieg einen Tag später über einen starken Wuppertaler SV, der sich zusätzlich nochmal mit zwei Spaniern verstärkt hatte. In einem umkämpften Spiel mit vielen engen Zweikämpfen setzten die Bazis das erste Ausrufezeichen. Nach einem Handspiel konnte Leoncelli den fälligen 9-Meter sicher zum 1:0 verwandeln. Wenig später half den Münchnern etwad Glück und die Latte, als ein Freistoß von Wuppertal gegen die Latte knallte. So erhöhten die Bazis noch kurz vor der ersten Drittelpause auf 2:0 durch Goller, der nach schönem Zusammenspiel mit Debütant Viñoly den Ball mit einem kräftigen Vollspannstoß unter die Latte setzte. Nach der ersten Pause war es Wuppertal, die in Person von Sascha Edenhofner nach einer der seltenen Unachtsamkeiten in der Münchner Hintermannschaft auf 2:1 verkürzten. Eckardt zeigte abermals einige sehenswerten Paraden und half dabei die Führung der Bazis sicherzustellen. Mit einem gewaltigen Freistoß von Goller wurde der Vorsprung dann sogar zum 3:1 ausgebaut. Leoncelli, der einen Ball knapp daneben setzte und Franz der den Ball auch nur an die Latte brachte, hatten noch weitere Chancen, die ungenutzt blieben.

Auch im 3. Drittel durfte sich Elvis zunächst mit mehreren starken Paraden gegen seinen Ex-Klub auszeichnen. Vier Minuten vor Ende der Partie erzielte Franz per sehenswertem Fallrückzieher das vorentscheidende 4:1 und nur eine Minute später traf Sascha Edenhofner in das eigene Gehäuse zum 5:1. Der Kas‘ schien gebissen zu sein. Doch in den letzten Minuten des Spiels konnte Wuppertal durch Alonso und Brüggemann noch einmal auf 5:3 herankommen. Allerdings kam die Aufholjagd zu spät und so sicherten sich die Bazis weitere drei Punkte in der Liga.

Mit den Leistungen in beiden Spielen und den beiden Siegen war Coach Lamberger überaus zufrieden: „Mich hat die starke Leistung der Mannschaft keineswegs überrascht, weil wir seit März regelmäßig draußen trainieren. An der Ausdauer, Explosivität, Technik und Taktik haben wir so intensiv wie noch nie gearbeitet. Die sechs Punkte sind der Lohn für den Aufwand, den viele Spieler betreiben.“ Auch über die beiden Neuzugänge Eckardt und Viñoly schwärmte Lamberger. Sie hätten einen starken Einstand gefeiert und hätten sich im Vergleich zum Vorbereitungscup noch einmal gesteigert. Somit stehen die Bazis nach dem ersten Spieltag mit einer optimalen Punkteausbeute auf Platz zwei in der DBL. Lediglich die Gastgeber Rostocker Robben, die wieder einmal einen Topspieltag ausgerichtet haben, konnten ebenfalls einen perfekten Start verbuchen und liegen dank des minimal besseren Torverhältnisses noch vor den Bazis. Zum sogenannten „aktuellen Topspiel“ der beiden Mannschaften käme es dann schon am nächsten Spieltag in München, auf den ab sofort alle Augen gerichtet werden. Für Trainer Lamberger ist es jetzt wichtig den Trainingsfleiß beizubehalten, damit den Fans am Heimspieltag eine ähnliche Performance geboten werden kann. In diesem Sinne, pack ma’s Bazis!

Zufrieden mit der Leistung des Teams: Die mitgereiste Bazeria in Warnemünde.

Zufrieden mit der Leistung des Teams: Die mitgereiste Bazeria in Warnemünde.

Kader:

#6 Matthias Rühl
#7 Julian Franz (3 Tore)
#9 Philipp Fuß
#10 Sebastian Sommer
#14 Daniel Viñoly
#17 Daniel Kattner (1 Tor)
#20 Ricky Goller (3 Tore)
#25 Elvis Eckardt (TW) (1 Tor)
#33 Denis Leoncelli (3 Tore)
#66 Alexander Griner (ETW)
#69 Andy Körtvelyesi
Coach: Marc Lamberger

Hinterlassen Sie einen Kommentar